Blechkrapfen

Am Rosenmondog braucht ma schon Krapfa, a wenns heier koa Faschingsparty gibt. Doch heute hatte ich einfach keine Lust auf Fettgebackenes und deshalb habe ich diesmal Blechkrapfen gemacht. Ich weiß sie schmecken nicht ganz so wie im heißen Fett ausgebacken, aber sie liegen im Geschmack schon ganz knapp dahinter. Der große Vorteil von Blechkrapfen ist, sie haben etwas weniger Kalorien und deshalb darf „Mann“ oder „Frau“ auch ein paar mehr davon verschnabulieren . Viel Spaß beim Nachbacken. (15.2.21)
Zutaten:
Hefeteig:
60g Butter
250ml Milch
500g Mehl
1½ Tüten Trockenhefe oder 30g Frischhefe
60g Zucker
1Ei
½ TL Salz
Füllung:
Marmelade nach Geschmack z.B. Kürbis-Orangen-Marmelade
nach dem Backen:
etwas flüssige Butter
evtl. Puderzucker
Zubereitung:
Für den Hefeteig Butter in einer Glasschüssel in der Mikrowelle oder in einem Topf am Herd schmelzen, zu dieser warmen flüssigen Butter gleich die Milch geben, dadurch wird diese auch warm.
In eine größere Schüssel Mehl, Hefe, Zucker, Ei und Salz geben, lauwarme Butter-Milch-Mischung dazu und mit dem Handrührgerät (Knethaken) alle Zutaten miteinander verkneten. Falls der Teig sehr fest ist, noch 1-2 Esslöffel Milch unter arbeiten.
Hefeteig nun mit einem Geschirrtuch abgedeckt in einem warmen Raum ~ 1 Stunde gehen lassen. Der Teig sollte sein Volumen mindestens verdoppeln.
Teig auf 2-3 Portionen ausrollen etwa ½ – 1cm dick, mit einem Glas Kreise ausstechen. Bei den kleineren Krapfen hatte mein Glas einen Durchmesser von 5,5cm bei den größeren 7cm. Glas zwischendurch immer wieder in Mehl tauchen, dann klappt das Ausstechen besser.
Auf die Hälfte der Kreise einen ½ Teelöffel Marmelade bzw. auf die größeren 1 Teelöffel Marmelade in die Mitte geben.
Auf den Kreis mit Marmelade einen Kreis ohne Marmelade legen und beide am Rand rundherum zusammendrücken. Durch diese Aktion ist der Kreis nicht mehr so schön rund, deshalb noch einmal mit dem Glas nach stechen.
Teigreste einfach noch einmal zusammen kneten und wieder ausrollen…
Gefüllte Teigkreise in Muffinformen setzen, wieder mit einem Geschirrtuch zudecken und noch einmal etwa eine halbe Stunde gehen lassen.
Im heißen Backofen bei 175°C ~ 15 – 20 Minuten backen.
Falls die Krapfen nach 15 Minuten oben schon sehr braun sind, sie aus der Muffinform nehmen (stürzen) und die restlichen 5 Minuten ohne Form fertig backen.
Weil bei uns nicht alle Puderzucker mögen habe ich nur einen Teil der Krapfen mit etwas flüssiger Butter eingestrichen und mit Puderzucker bestreut.
Es wurden bei mir 12 kleinere und 14 etwas größere Krapfen.
Bei den Krapfen, die ich ohne Muffinform gebacken habe, ist leider teilweise die Marmelade ausgelaufen.
Tipp:
Warm und Frisch schmecken die Krapfen natürlich am Allerbesten, aber falls Krapfen heute übrig sind, kommen sie Morgen auseinander geschnitten auf den Frühstückstisch. Entweder mit Butter bestrichen und einem extra Klecks Marmelade oder mit Butter bestrichen und einer Scheibe Käse belegt.