Startseite

Liebe Gäste,

Gutes für sich Selbst und zum Verschenken.
r einen Einkauf bei mir am 4. Adventswochenende bin für Sie jeweils von 10-17 Uhr auf jeden Fall Zuhause.
Zur adventlichen Stimmung gibt es für jeden Besucher Holunderblütenpunsch (alkoholfrei 🙂 ).

Oder Sie rufen zur Terminabstimmung unter der Woche einfach gschwind an Tel.: 08152/2664.
Hier näheres zu meinen selbstgemachten Produkten, Angeboten, kloane Gschenkerl und vieles mehr.

   

Am 2.-4.12.22 bin ich mit meinen Leckereien auf dem schönen Andechser Christkindlmarkt anzutreffen.
Jeweils von 12-20 Uhr.

Am 8.12.22 findet man mich mit meinen Schmankerl bei schönem Wetter auf dem Seefelder Wochenmarkt (Jahnweg) von 9-13 Uhr.

Am 10.-11.12.22 bin ich mit meinen Leckereien auf dem Weihnachtlichen Handwerkermarkt in Oberammergau anzutreffen.
Samstag von 11-18 Uhr
Sonntag von 10-18 Uhr

Wer sich für Informationen z.B. zu Kursen, Pflanzen, Marktbesuchen, Produkten, Rezepten und vieles mehr interessiert, kann sich hier für meinen Newsletter eintragen.

Ihre Gisela Hafemeyer

Das heutige Rezept gab es bei uns vor ein paar Tagen und hat mir sehr gut geschmeckt. Chinakohl ist auch gerade überall zu ergattern und passt wunderbar in die Herbstzeit. (22.11.22)
Chinakohl überbacken
1 Kopf Chinakohl
Kräutersalz, Pfeffer, gemahlener Muskat
200ml Sahne
150g Käse (Edamer, Gauda, Butterkäse, Emmentaler … egal )
Zubereitung: Chinakohl waschen, der Länge nach vierteln und den Strunk entfernen.
Chinakohlviertel in eine Auflaufform geben und kräftig mit Kräutersalz würzen und etwa 40 Minuten einziehen lassen.
Nun Pfeffer, Muskat und die Sahne über den Chinakohl geben und mit einem Deckel zudecken.
Auflaufform ins kalte Backrohr stellen, Ofen auf Umluft 175°C einstellen, Chinakohl ~35 Minuten garen.
Anschließend Käse entweder grob reiben oder klein würfeln und über den halbgaren Chinakohl geben.
Zugedeckte Auflaufform wieder in Backofen geben und weitere 25 Minuten garen.
Wenn man den Chinakohl mit weniger Biss möchte eventuell etwas länger garen.
Tipp: Überbackenen Chinakohl mit Pellkartoffel als Hauptspeise genießen oder als Gemüsebeilage servieren.

       

 

Suche …
Wer benötigt seine leeren 5 Liter Weinflaschen mit Schraubverschluss nicht mehr und verschenkt sie? Ich bin auf der Suche nach diesen Flaschen, weil ich des öfteren Kräuterlimo transportieren muss. 🙂

 

Zur Zeit bin ich echt froh, dass sich der Winter noch etwas Zeit lässt, damit ich nach und nach meine letzten Früchte noch gut ernten kann. Wie zum Beispiel meine mexikanischen Minigurken. Dieses Mal habe ich die Minigürkchen nicht in den Salat gegeben. Sondern ich habe  eine besondere Gurkenmarmelade daraus zubereitet. Und weil ich gleich so in Schwung war, habe ich auch meine schon bekannte Kartoffelmarmelade gekocht. (15.11.22)

 

 

Jetzt im Herbst gebe ich etwa alle zwei Tage unsere Keuma (Jungtiere) ein frisches Stück Wiese zum Abknabbern. Und heute habe ich beim Umstecken wunderschöne Vogelmiere entdeckt. Das hat bestimmt sehr lustig ausgesehen. Unsere sechs Keuma beim Grasen und ich zwischendrin beim Vogelmiere ernten… Zuhause habe ich die schmackhafte Vogelmiere sofort zu einem guaden Pesto verarbeitet. Besser gesagt ist es eine Paste, denn ich habe keinen Parmesan oder dergleichen verwendet. (10.11.22)
Vogelmieren-Paste
140g Vogelmiere
1 Stück Meerrettich
1 Knoblauchzehe
10g Salz
40g Kürbiskerne
140g Sonnenblumenöl
Zubereitung: Vogelmiere waschen und grob aufschneiden.
Meerrettich und Knoblauch schälen und ebenfalls würfeln.
Vogelmiere, Meerrettich, Knoblauch, Salz, Kürbiskerne und Sonnenblumenöl in einen höheren Rührbecher geben und mit einem Pürierstab zu einer schönen cremigen Masse mixen.
Paste in kleine Gläser abfüllen und mit einer Ölschicht bedecken.
Im Kühlschrank ist die Paste mehrere Wochen haltbar. Wenn man aus dem Glas etwas verwendet, den Rest wieder mit einer Ölschicht bedecken.
Tipp: Vogelmieren-Paste passt gut zu Nudeln, Reis, Pellkartoffel, Fisch, Gemüsegerichte, auf frischem Brot oder über Tomate-Mozzarella. Unter den Märzrezepten findet man ein weiteres Vogelmierenrezept von mir und zwar ein leckeres Vogelmiere-Baguette.

     

 

In meinem November-Newsletter dreht sich dieses Mal viel um das Thema Fußbäder und dem Monat November. Für mich bedeutet November, dass die Tage mit großen Schritten kürzer werden, die Temperaturen sinken und ich oft kalte Füße habe. Ich denke, ich bin nicht alleine mit diesem Problem. Deshalb hier nun eine Anregung für ein Fußbad mit Beifuß und Badeente 🙂 . Ich habe fürs Rezept noch frischen Beifuß gefunden. Wow! Zu dieser Jahreszeit ist das nicht selbstverständlich. (2.11.2022)
Beifuß-Fußbad
2-3 handvoll frischen oder getrockneten Beifuß (klein geschnitten) mit 1 Liter Wasser etwa fünf Minuten köcheln lassen.
Wer möchte kann die Beifußblätter absieben, muss man aber nicht.
Dann den Ansatz mit 3-4 Liter warmen bzw. kühlen Wasser in einer Fußbadewanne verdünnen.
Die Badetemperatur sollte 36-38Grad betragen.
Das Badewasser sollte bis zu den Fußknöchel reichen.
Die Badedauer beträgt 10-20 Minuten.
Nach dem Fußbad gut die Füße abtrocknen.
Zum Erhalt von den warmen Füßen hinterher dicke, warme Socken anziehen, oder sich unter eine Decke kuscheln.
Ein Beifuß-Fußbad hilft bei kalten, ermüdeten Füßen und Kopfschmerzen, die durch Verkrampfungen entstanden sind.
Tipp:
Wer noch mehr Rezepte mit Beifuß ausprobieren möchte findet findet bei mir unter den Julirezepten eine Anleitung für eine „Beifuß-Tinktur“ und unter den Septemberrezepten einen „Beifuß-Aperitif“.

     

 

Jeden Tag sind wir bei unseren Jungtieren um zu schauen ob alles in Ordnung ist. Und natürlich bekommen unsere Tierchen auch immer wieder ein Stück frische Wiese zugeteilt, dass sie abknabbern können. Und in den letzten Tagen war ich nun doch sehr erstaunt als ich beim umstecken eine blühende Schlüsselblume und blühen Wiesensalbei entdeckt habe. Dieser warme Oktober bringt die Pflanzen dazu, zu denken es wäre schon wieder Frühling. (28.10.22)

 

 

Im Moment läuft mein Kühlschrank „im wahrsten Sinn des Wortes“ über. Durch ausfallende Kurse, für die ich aber schon eingekauft hatte und einem Großeinkauf von meiner Tochter, haben sich nun doch einige Lebensmittel bei uns angesammelt 🙂 . Außerdem gibt es super Fallobst zum Verarbeiten. Also nun kann ich wirklich aus dem Vollen schöpfen. Deshalb gibt es heute Mini-Apfelstrudel mit Blätterteig. (15.10.22)
Afpelstrudel
2-3 Äpfel je nach Größe
braunen Zucker
gehackte Nüsse
gemahlenen Ingwer und Zimt
einige Blätter Zitronenverbene
1 Rolle frischen Blätterteig aus dem Kühlregal
etwas Butter
wer möchte Puderzucker
Zubereitung: Backofen auf 190°C Ober-Unterhitze vorheizen.
Bei einer 6-er Muffinform die Mulden mit zerlassener Butter einfetten.
Äpfel waschen, schälen und grob raspeln.
Zitronenverbene in Streifen schneiden.
Blätterteig ausrollen und in 6 Stücke aufteilen.
Einen großen Esslöffel voll Apfelraspel mittig auf ein Teigstück geben und mit etwas Zucker, Nüsse, Ingwer, Zimt und Zitronenverbene bestreuen.
Teigstückchen aufrollen, in eine Mulde der Muffinform geben, mit zerlassener Butter bestreichen und mit gehackten Nüssen bestreuen.
Wenn alle sechs Mini-Apfelstrudel verstaut sind mit werden sie etwa 30 Minuten gebacken. Sie sind fertig, wenn sie rundherum eine schöne hellbraune Farbe bekommen haben.
Wer möchte kann die fertigen Apfelstrudelchen mit Puderzucker bestäuben.

       

 

Mein Ziel bei den Kochanregungen ist es immer, dass sie leicht zum Zubereiten sind, gut schmecken und keine komplizierten Zutaten benötigen.
Falls Ihnen meine Seiten gefallen, würde ich mich riesig über einen Gästebucheint rag oder ein Newsletterabonnement freuen und empfehlen Sie meine Homepage bitte an Freunde weiter 🙂 .

Einige Rezepte habe ich zur besseren Übersicht auf meine monatlichen Rezeptseiten verschoben (siehe „Rezepte“ im oberen Menü)

Mit einer alten Aufnahme war ich in der Sendung Schnittgut (ab 18:40 min) mit zwei Frühlingssalaten und einem Kohlrabi-Carpaccio zu sehen!
unter:
https://www.br.de/mediathek/video/schnittgut-garten-magazin-schachbrettblume-hochbeet-fuer-kraeuter-haselnuss-av:5c7e9313043f3a001837066b
oder:
https://www.br.de/br-fernsehen/programmkalender/ausstrahlung-2080272.html

Was treibe ich immer so 🙂 . . .

Am Montag waren Kinder bei mir auf dem Hof, weil ich mich zum Aufruf von Sendung mit der Maus „Türen auf mit der Maus“ gemeldet hatte. Das Motto lautete „Spannende Verbindungen“. Und ich wollte die Verbindung zwischen Mensch und Natur in Form einer Wildkräuterführung herstellen. Und ich finde es hat mit dem „Verbinden“ richtig gut geklappt. An dem Tag war uns sogar der liebe Wettergott gut gesonnen, denn nach tagelangen Regen wurde es am Feiertag richtig schön.  (6.10.22)

 

 

Bei diesem kalten, windigen Wetter hatte ich gleich gar keine Lust vor die Tür zu gehen und habe mich deshalb eifrig ans Newsletter schreiben gemacht. Dieses Mal stelle ich die Quitte vor. Tja und bis ich schau, war ich auf den Seiten von der Baumschule Herian und erkundigte mich per E-Mail welche Quittenbäume für unsere Gegend geeignet wären. Ich habe zwar zwei Quittenbäume, aber ein paar mehr könnten doch nicht schaden habe ich mir so gedacht. Da sieht man mal wieder wie leicht ich mich doch ablenken lasse. tztztz (27.9.22)

 

In den letzten  Tagen ging es bei mir rund mit den Kindern vom Ferienprogramm. Am Dienstag habe ich mir dann eine kleine Auszeit im Forstlichen Versuchsgarten Grafrath gegönnt und dort durfte ich die Früchte des Papier-Maulbeerbaums probieren. Herr Wüst vom Versuchsgarten hat mir gezeigt wie man sie isst, besser gesagt aussaugt. Mmhh die waren vielleicht süß und guad. (8.9.22)

 

Was treibe ich immer so 🙂 . . . weiteres unter meinem „Tagebüchlein“ im linken Menü.