Startseite

Liebe Gäste,

Vatertag ist bald, wäre da a leckere Marmelade für den Frühstückstisch oder a Glaserl Chutney zum Grillen nicht a guade Idee?

Gutes für sich Selbst und zum Verschenken

Für einen Einkauf bei mir Zuhause bin ich fast jederzeit erreichbar, bitte zur Terminabstimmung anrufen Tel.: 08152/2664 .
Hier näheres zu meinen selbstgemachten Produkten, Angeboten, kloane Gschenkerl und vieles mehr. Ich würde mich sehr über einen Einkauf bei mir freuen.
Oder Sie besuchen mich auf dem Sommermarkt in Andechs, dieser findet vom 25.5. – 29.5.22 statt.

Am 2.6.22 findet man mich mit meinen Leckereien bei schönem Wetter auf dem Seefelder Wochenmarkt (Jahnweg) von 9-13 Uhr.

 

Die nächste Kräuterführung mit dem Thema „Essbare Wildpflanzen für die Küche ernten“ auf unserem Hof, findet am 4.6.22 statt.
Anmeldung über die VHS Herrsching Tel.: 08152/4250
Näheres zu diesem oder anderen Kursen unter „Termine“, bitte rechtzeitig anmelden 🙂 .

 

Guppys zu verschenken
Mein Mann hat seit Weihnachten ein kleines Aquarium und auch ein Guppypärchen, dass sich lebenslustig vermehrt. Er verschenkt nun junge Guppys. Wer welche möchte einfach melden.

 

Suche …
Wer braucht seine 5 Liter Weinflaschen mit Schraubverschluss nicht mehr und verschenkt sie? Ich bin auf der Suche nach diesen Flaschen, weil ich des öfteren Kräuterlimo transportieren muss. 🙂

Ihre Gisela Hafemeyer

Endlich sind unsere Radieserl erntereif. Zum Mittagessen gab es statt Salat eingesalzene Radieserl und später habe ich aus den Blättern  eine gute Radieschenpaste zubereitet. (19.5.22)

 

Für den kommenden  Andechser Sommermarkt (25.-29.5.22) habe ich am Sonntag Biergelee zubereitet. Bei diesem Schmankerl ist ausnahmsweise kein Kräutlein, Gemüse oder Obst von unserem Hof enthalten. Doch Biergelee passt halt einfach gut zum Andechser Berg, finde ich. (16.5.22)

 

Zu Weihnachten bekam ich von meinem Mann zwei Schachteln mit Champignonkulturen zum Pilze selbst züchten. Doch irgendwie ging die Information verloren, dass man die Kultur innerhalb einer Woche nach Erhalt aktivieren müsste. Vor ein paar Wochen hatten wir nun die Muse mit unserer Pilzzucht zu beginnen. Also einige Monate zu spät. Nun hat sich das Mycel unter der Folie wohl schon etwas gequält und will nun nicht mehr durch die neu aufgebrachte Deckerde dringen. Zwei Pilze hat mein Schatz bis jetzt geerntet, die teuersten Champignons, die wir je gegessen haben, wenn man an den Kaufpreis der zwei Kulturen denkt … Seufz. Ich berichte falls noch ein Pilz das Licht der Erde erblicken sollte. Doch ich vermute „Die Sach ist wohl schon rum ums Eck.“ 🙂 (7.5.22)
Champignon-Carpaccio
frische Champignon
Frühlingszwiebeln
Bärlauch
Olivenöl
Zitronensaft
Salz, Pfeffer
Zubereitung: Champignon sauber putzen und mit dem Gurkenhobel in ganz dünne Scheiben hobeln.
Frühlingszwiebel und Bärlauch waschen und in Ringe bzw. feine Streifen schneiden.
Champignonscheiben auf einem Teller verteilen und und mit den Frühlingszwiebelringerl und den Bärlauchstreifen bestreuen.
Mit etwas Zitronensaft beträufeln.
Beim Olivenöl darf man beim beträufeln schon großzügiger sein.
Leicht salzen und ein bisschen gemahlenen Pfeffer darüber geben.
Das Champignon-Carpaccio kurz durchziehen lassen und dann servieren.

   

 

Wie im Newsletter schon geschrieben weiß ich nicht mehr woher ich das Rezept für Butterkuchen habe. Aber das ist nun endlich einmal ein Kuchen, den alle meine Familienmitglieder gerne essen. Und das hat schon etwas zu bedeuten 😃 . Für diesen Kuchen wurde ich sogar schon einmal von der Bremer Verwandtschaft gelobt und das bedeutet gleich noch viel mehr, weil Butterkuchen im Bremen fast ein Grundnahrungsmittel ist. Der Kuchen ist einfach und wirklich schnell zubereitet, also genau das Richtige für den Kaffetisch an Muttertag. (1.5.22)
Butterkuchen
300g Weizenmehl (Typ 405)
150g Zucker
1 P. Backpulver
3 Eier
200 ml flüssige Sahne
Belag:
130g Butter
120g Zucker
100g Mandelblättchen
3 EL Milch oder Sahne
Zubereitung: Backofen auf 200°C Ober-Unterhitze vorheizen.
Mehl, Zucker, Backpulver, Eier und Sahne mit dem Handrührgerät zu einem glatten Rührteig vermengen.
Teig nun auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech verteilen. Man kann das Blech statt mit Backpapier auszulegen auch buttern und mehlen.
Im vorgeheizten Backrohr den Teig 10 Minuten backen.
Während der Teig bäckt in einem Topf auf der warmen Herdplatte Butter, Zucker, Mandelblättchen und Milch geben und alles gut durchmischen bis die Butter geschmolzen und der Zucker aufgelöst ist. Herd nicht zu hoch einschalten, damit der Belag nicht anbrennt.
Diese Mischung nun zügig auf den vorgebackenen Teig gleichmäßig verteilen. Belag nicht zu weit an den Rand geben, sonst läuft er beim weiter backen seitlich runter und verbrennt im Backrohr.
Nun den Kuchen weitere 10 Minuten backen.

           

 

Die Schlehenblüte ist schon fast vorbei, deshalb war ich bei uns am Heckenrand und habe sie noch fleißig geernet. Aber nicht nur Schlehenblüten habe ich brav gesammelt sondern auch Gänseblümchen. Deshalb gibt es bald wieder mein bekanntes „Gänseblümchen-Schlehenblüten-Gelee“ 🙂 . (24.4.22)

 

 

Letztes Jahr gabs bei mir zu Ostern süße Osterkekserl und heuer gibts ein herzhaftes Häschengebäck. Doch mein Sohnemann mag keinen Käse, das Töchterchen keinen Kümmel und die Oma … Und deshalb machte die brave Gisela ein paar Häschen ohne Alles, ein paar mit Parmesan und ein paar mit Kümmel, damit für jeden Geschmack etwas dabei ist. Das Rezept ist einfach und ratzfatz zubereitet. 🙂 (16.4.22)
Herzhaftes Häschengebäck
260g Weizenmehl (Typ 405)
1 ½ TL Backpulver
1 TL Salz
150g Magerquark
150g Butter
zum Bestreichen: 3EL flüssige Sahne, geriebenen Parmesan, Kümmel oder wer möchte Kräuter der Provence
Zubereitung: Backofen auf 180°C Ober-Unterhitze vorheizen.
Mehl, Backpulver, Salz, Magerquark und Butter in eine Schüssel geben und rasch mit den Händen zu einem Teig verarbeiten. Falls der Teig noch stark kleben sollte etwas Mehl nachgeben.
Den Teig auf einer bemehlten Unterlage etwa 5mm dick ausrollen und mit Häschenformen die Figuren ausstechen.
Restlichen Teig immer wieder zusammen kneten und Figuren ausstechen bis der Teig verbraucht ist.
Die Häschenfiguren mit Sahne einpinseln und mit Parmesan oder Kümmel bestreuen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
Im vorgeheizten Backofen cirka 10-13 Minuten hellbraun backen. Die Gebäckunterseite sollte nur leicht gebräunt sein.

       

 

Inzwischen haben mich schon zwei Bekannte angesprochen, dass ich in der BR Sendung „Schnittgut“ zu sehen war 🙂 . Stimmt es kam ein ältere Bericht mit mir über Frühlingskräuter. Wer will kann ihn noch ansehen (10.4.22)
Hier ist der Link dazu (18:40min):
https://www.br.de/mediathek/video/schnittgut-garten-magazin-schachbrettblume-hochbeet-fuer-kraeuter-haselnuss-av:5c7e9313043f3a001837066b

 

Am Freitag war ich zum ersten Mal auf dem Hechendorfer Wochenmarkt. Doch es war nur ein sehr kurzer Aufenthalt, denn die Sturmböen am Nachmittag wurden immer heftiger und der geliehene Pavillon ging fast kaput. So musste ich leider nach einer guten Stunde wieder abbauen und heimfahren. Schade, es waren supernette Leute auf dem Markt.
Ich habe noch ein paar Palmsträußchen falls Jemand einen bräuchte. Einfach anrufen und vorbei kommen. (9.4.22)

 

 

Jetzt im Frühling besonders zur Osterzeit ist eine grüne Soße genau das Richtige. Erstens gibts nun viele frische Kräuter und zweitens hat man oft viele gekochte Eier zur Verfügung 😃 . Einige kennen vielleicht das Rezept der „Frankfurter Grünen Soße“, doch diese Bezeichnung ist inzwischen eine geschützte geografische Angabe und muss ganz bestimmte Kräuter enthalten. Und weil bei mir die Kräutlein in der Soße immer variieren, halte ich mich lieber an die allgemeinere Angabe „Grüne Soße“. Inspiriert durch den April-Newsletter ist diesmal auch Scharbockskraut mit von der Partie. (2.4.22)
Grüne Soße
2 große handvoll gemischte Kräuter je nach Jahreszeit z.B. Bärlauch, Giersch, Knoblauchsrauke, Blutampfer, Petersilie, Beinwell, Melisse, Scharbockskraut, Maggikraut, Schnittlauch, Kerbel …
4 hartgekochte Eier
200g Crème fraîche (Kräuter oder Natur) oder Sauerrahm
150g Naturjoghurt
1 kleine Zwiebel
2 TL Senf
½ TL Zitronensaft
1 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer
Zubereitung: Kräuter waschen und sehr klein aufschneiden, am Besten mit einem Wiegemesser.
Zwiebel in kleine Würfel schneiden.
Eier schälen und ebenfalls klein würfeln.
Nun alle Zutaten miteinander vermengen: Crème fraîche, Joghurt, Kräuter, Zwiebel- und Eierwürfel, Senf, Zitronensaft, Öl, eine Prise Pfeffer und etwas Salz.
Grüne Soße kurz durchziehen lassen und dann nochmal abschmecken mit Salz, Pfeffer oder Senf.
Tipp: Die „Grüne Soße“ passt super zu Kartoffeln aller Art, zu hartgekochte Eier, kaltem Braten oder Fisch.


In der oberen Reihen liegen von links nach rechts folgende Kräuter:
Bärlauch, Giersch, Knoblauchsrauke, Blutampfer, Petersilie
In der unteren Reihe liegen von links nach rechts folgende Kräuter:
Beinwell, Melisse, Scharbockskraut, Maggikraut

   

 

Endlich gehen  nach langer Zeit wieder Präsenzveranstaltungen richtig los.
Am Samstag war ich bei dem sehr informativen Landwirtschaftstag in Wartaweil mit dem Thema „Artenvielfalt in der Landwirtschaft“ und einem super anschaulichen Workshop zu den Bodenorganismen.
Und Gestern war ich den ganzen Tag zur Fortbildung in Kempten zum Thema „Bayerische pflanzliche Speiseöle“. Ein Wahnsinnstag mit vielen Kostproben rund um Pflanzenöle. Die Geschmacks- und Farbunterschieder zwischen den Ölen waren schon sehr interessant. Es gab zum Probieren: Iberisches Drachenkopföl, Rapsöl, Senföl, Leinöl, Leindotteröl, Walnussöl, Hanföl, Mohnöl, Taubenkernöl, Färberdistelöl, Mariendistelöl. Noch Abends als ich ins Bett ging, hatte ich immer noch den wunderbaren Geschmack von dem einen oder anderen Öl auf der Zunge.
Auch wenn noch Maskenpflicht bei den Veranstaltungen war, es war super schön sich endlich mal wieder mit mehreren Leuten auszutauschen. 🙂 (30.3.22)

 

Gott sei Dank haben unsere drei Bulldogs (Traktoren) am Montag mal wieder den TÜV bestanden. Inzwischen sind sie ja nicht mehr die Jüngsten, denn sie sind zusammen 141 Jahre alt. (24.3.22)

 

Jetzt beginnt die Bärlauchzeit und das muss man bzw. Frau unbedingt ausnutzen. „Sonst bist schaugst is sie scho wieda vorbei.“ Deshalb gab es nun bei uns eine Bärlauch-Frittata. Meine Tochter meinte im ersten Moment ich hätte ein Omelett zubereitet. Doch ich habe sie mit Wikipediawissen aufgeklärt, dass es zwischen einer Frittata und einem Omelett einen Riesenunterschied gäbe. Und zwar besteht der Wahnsinnsunterschied darin, dass die Frittata während des Garens gewendet und anschließend nicht in zwei Teile gefaltet serviert wird. Naja, vielleicht sollte man bei diesem Kochvorgang das Wort riesig nochmal neu definieren 🙂 . Und bei meiner Frittata war nicht einmal dieser Unterschied vorhanden, weil ich sie gar nicht gewendet habe sondern im Backofen zubereitet. So kanns gehen. Lange Rede … das wichtigste ist, sie hat super geschmeckt. (17.3.22)
Bärlauch-Frittata
1-2 handvoll Bärlauch
4-6 große Eier
100g geriebenen Parmesan oder kleine Fetawürfel (ich habe fifty-fifty verwendet)
Salz, Pfeffer, gem. Muskat
1 EL Sonnenblumenöl
Zubereitung: Backrohr auf 200°C Ober-Unterhitze vorheizen.
Bärlauch waschen und klein schneiden.
Ein beschichtetes kleines Backblech oder eine Auflaufform mit dem Sonnenblumenöl einfetten und 3-4 Minuten im heißen Ofen warm werden lassen.
Die Eier und die Gewürzen mit einem Handrührgerät gut verquirlen.
Bärlauch und Parmesan untermischen.
Die Eier-Bärlauch-Käsemischung auf das Blech gießen und bei 200°C, ~10 – 15 Minuten backen.
Tipp: Mit einem schönen Salat reicht die Menge für zwei Personen. Geschmacklich fanden wir, dass es uns mit Parmesan ein bisschen besser gemundet hat.

   

 

Heute wird das Licht jede Stunde bizarrer. Der Saharastaub färbt den Himmel gelblich und den Regen rötlich. Dies macht alten Leuten wie meiner Mutter richtig Angst. Ist das noch normal oder doch schon der Anfang eines Krieges bei uns fragte sie mich vorhin. Das Wort „Blutregen“ beruhigte sie auch nicht gerade. Das Bild knipste ich um 13Uhr. (15.3.22)

 

Es ist immer wieder faszinierend wie schnell die Pflanzen im Frühjahr wachsen. Am 13.Februar hat man den Bärlauch nur gefunden (1.Bild), wenn man wußte wo er sonst immer wächst und die Laubschicht etwas beiseite geschoben hat. Heute am 13.März, genau vier Wochen später (2.Bild), lacht er einen schon von weiten mit seinem hellen grünen Blättern an.
Außerdem habe ich heute schöne weibliche Haselnussblüten entdeckt. Die männlichen Blütenkätzchen sind ja schon seit letzten Herbst an den Zweigen zu finden, die weiblichen gesellen sich erst im März dazu. (13.3.22)

     

 

Gestern bei der Waldarbeit hat mein Mann gesehen, dass schon der Seidelbast bei unserem Waldstück in einem wunderschönen lila blüht. Deshalb war ich vorhin draußen und habe ein paar Bilder gemacht. In Natura schauen die kleinen Sträucher noch viel schöner aus als wie geknipst. (6.3.22)

 

 

Leider steht unsere Welt zur Zeit immer mehr auf dem Kopf. Jeder wünscht sich Frieden für Kriegsgebiete und auch ein Ende von Corona. Auch heuer ist Fasching bei uns nicht so präsent wie früher. Doch nichtsdestotrotz tut es gut, wenn man sich mit etwas Gebäck verwöhnt. Deshalb habe ich heute ein Rezept für süße Hefebrezeln für sie online gestellt. Vielleicht haben sie Kinder, Enkelkinder oder Nachbarskinder, die sich freuen würden, wenn sie mit ihnen in der Ferienwoche backen und ein wenig Spaß miteinander haben. Falls lieber Krapfen gewünscht sind, eine Anregung für Blechkrapfen finden sie hier. (1.3.22)
Süße Hefebrezeln
250g Weizenmehl (Typ 405)
1 P. Trockenhefe
1 Prise Salz
40g Zucker
100g kalte Butter
70g Schmand oder Sauerrahm, egal was sie gerade Zuhause haben
außerdem:
1 Ei, 1TL Milch oder Kondensmilch
wer möchte:
Puderzucker, Zitronensaft oder Orangensaft, Zuckerstreusel …
Zubereitung: Teig wie Mürbteig zubereiten. Das bedeutet die Zutaten Mehl, Hefe, Salz, Zucker, Butter und Schmand zügig zusammen kneten.
Auch wenn Hefe dabei ist den Teig nun nicht gehen lassen sondern gleich weiterverarbeiten.
Teig in zwei gleich große Rollen formen und in etwa 20 kleine Portionen teilen (siehe Bild).
Nun aus jeder kleinen Teigportion eine Brezel formen. Dafür wird der Teig mit beiden Händen auf einer Arbeitsfläche gerollt. In der Mitte sollte der Teigstrang etwas dicker sein und nach außen sollten sich die Enden verjüngen. Anschließend daraus eine Brezel schlingen. Bei mir war der Teigstrang nach dem Ausrollen ~ 25-30cm lang. Zum Ausrollen nur sehr sparsam bis kein Mehl verwenden, sonst wird der Teig zu trocken und bricht beim Brezeln formen.
Jetzt die Teigbrezeln mit einen Geschirrhandtuch abdecken und 20 Minuten gehen lassen.
Nach der ersten Ruhephase Ei und Milch mit einer Gabel gut verrühren und mit dieser Eiermilch die Brezeln bestreichen. Und nun die Brezeln noch einmal 20 Minuten gehen lassen.
Bei 200°C Ober-Unterhitze ~ 10-12 Minuten backen. Der Gebäckboden sollte eine hellbraune Färbung besitzen.
Nach dem Backen die Brezeln sofort auf ein Kuchengitter zum Auskühlen legen.
Tipp: Wer möchte kann zum Schluss die Hefebrezeln nach Lust und Laune verzieren entweder mit einer Puderzuckerglasur und Zuckerstreusel, nur mit gesiebten Puderzucker oder mit Schokoglasur … Oder man lässt sie pur ohne Zuckerzeugs.

               

 

Mein Ziel bei den Kochanregungen ist es immer, dass sie leicht zum Zubereiten sind, gut schmecken und keine komplizierten Zutaten benötigen.
Falls Ihnen meine Seiten gefallen, würde ich mich riesig über einen Gästebucheintrag oder ein Newsletterabonnement freuen und empfehlen Sie meine Homepage bitte an Freunde weiter 🙂 .

Einige Rezepte habe ich zur besseren Übersicht auf meine monatlichen Rezeptseiten verschoben (siehe „Rezepte“ im oberen Menü)

Mit einer alten Aufnahme war ich in der Sendung Schnittgut (ab 18:40 min) mit zwei Frühlingssalaten und einem Kohlrabi-Carpaccio zu sehen!
unter:
https://www.br.de/mediathek/video/schnittgut-garten-magazin-schachbrettblume-hochbeet-fuer-kraeuter-haselnuss-av:5c7e9313043f3a001837066b
oder:
https://www.br.de/br-fernsehen/programmkalender/ausstrahlung-2080272.html

Was treibe ich immer so 🙂 . . .

Bastelanregung zum Upcycling von leeren Tetra Paks zu Pflanztöpfe.
Man benötigt leere Tetra Pak Verpackungen und eine Schere.
Von der Verpackung die oberen 7-10cm abschneiden und die Verpackung gut ausspülen.
Anschließend wird sie zerknüllt und geknautscht.
Nun kann man oben an der Nahtstelle die oberste Papierschicht ganz einfach abziehen und den Rand umklappen.
Zum Schluss noch Abflusslöcher mit einer Schere oder dergleichen einstechen, damit im Aussaattopf keine Staunässe entsteht.
Erde rein, Saatgut drauf, leicht mit Erde bedecken, angießen und einen kleinen Frühstücksbeutel als Haube fixieren. Durch diesen Beutel entsteht ein Minigewächshaus mit einem feucht-warmen Klima und das Saatgut keimt besser. (28.2.22)
Viel Spaß beim Ausprobieren.

        

 

Heute wurde der erste Teil von unserer Photovoltaikanlage aufs Dach montiert. Wir sind schon jetzt richtig gespannt wieviel Strom die Anlage einmal erzeugen wird. Und natürlich wie schaffen wir es am Besten den selbsterzeugten Strom für uns zu nutzen. (16.2.22)

 

Im Moment bin ich ganz fleißig am Newsletter schreiben. Ein dazu passendes Rezept zu kochen, zu fotografieren und aufzuschreiben. Außerdem freue ich mich sehr darüber, dass die Tage nun endlich wieder spürbar länger werden und die Natur an der einen oder anderen Stelle schon erwacht wie z.B. unsere Schneeglöckchen sieht man schon rausspitzen.  (27.1.22)


Was treibe ich immer so 🙂 . . . weiteres unter meinem „Tagebüchlein“ im linken Menü.